|

Verwendung von CBD-Blüten - Ein Leitfaden für Anfänger

anleitung für anfänger cbd-blume

Mit Öle und die E-LiquidsDie Blüten gehören zu den am häufigsten konsumierten Produkten mit Cannabidiol (CBD). Aber wie werden CBD-Blüten verwendet? Und was sind ihre Wirkungen? Dies wird in diesem Artikel erläutert, der sich vor allem an Nutzer richtet, die mit CBD-Blüten beginnen.

Was ist eine CBD-Blüte?

Beginnen wir am Anfang, indem wir definieren, was eine CBD-Blüte und vor allem, indem sie erklärt, was sie von einer gewöhnlichen Cannabisblüte unterscheidet.

CBD- und Cannabisblüten sehen gleich aus und riechen gleich, so dass es optisch unmöglich ist, die beiden zu unterscheiden. Allerdings stammen beide Blüten zwar von der gleichen Cannabis-Pflanze, aber nicht von der gleichen Cannabis-Unterart.

CBD wird aus dem IndustriehanfSie wird seit Jahrhunderten für die Herstellung verschiedener Produkte (Kleidung, Seile, Segel usw.) verwendet und hat einen sehr geringen THC-Gehalt. Im Gegensatz dazu wird Marihuana aus der Pflanze gewonnen. Cannabis Sativa LEs ist bekannt für seinen hohen THC-Gehalt, der denjenigen, die es konsumieren, den Kopf verdreht.

Zur Erinnerung: THC (für Tetrahydrocannabinol) ist, wie CBD, eine chemische Verbindung namens Cannabinoid und in der Cannabisblüte reichlich vorhanden ist. Dieses Cannabinoid ist für die psychotrope Wirkung von Marihuana verantwortlich und der Grund, warum die Pflanze als Droge gilt und in den meisten Ländern der Welt verboten ist.

Im Gegensatz dazu ist Cannabidiol nicht psychotrop und CBD-Produkte wie Blüten enthalten nur geringe Mengen an THC. Genauer gesagt darf ein CBD-Produkt nicht mehr als 0,2% THC enthalten, um in Frankreich legal vermarktet werden zu können.

CBD und sein Molekül

Was sind die Wirkungen von CBD-Blüten?

Wie wir gerade gesehen haben, ist der Unterschied zwischen Cannabisblüten und CBD-Blüten, dass du bei ersteren high bist und bei letzteren nicht. Daher fragst du dich wahrscheinlich, ob es sinnvoll ist, CBD-Blüten zu konsumieren und welche Wirkung sie haben.

CBD selbst ist nicht psychotrop, aber es wirkt dennoch auf unseren Körper und unser Gehirn, indem es unter anderem mit dem Endocannabinoid-System. Wir werden hier nicht auf den Unterschied zwischen psychotropen und psychoaktiven Substanzen oder die Funktionsweise des SEC eingehen, da wir diese Themen bereits ausführlich auf den folgenden Seiten behandelt haben, die du dir bitte ansehen solltest:

Einfach ausgedrückt: CBD macht nicht high, aber es bietet eine ganze Reihe von therapeutischen Vorteilen: entzündungshemmend, angstlösend, schmerzlindernd, antipsychotisch und so weiter und so fort. CBD wird heute hauptsächlich aus zwei Gründen konsumiert:

  • seine entspannende Wirkung, die so gegen Stress wirkt, Ängste reduziert und einen besseren Schlaf fördert
  • seine schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung, wodurch Schmerzen gelindert werden.

Außerdem ist es dank der winzigen Menge an THC, die natürlich in den CDB-Blüten vorkommt, sowie der vielen anderen Cannabinoide und Terpene möglich, einen leichten, aber intensiven Rausch zu empfinden. high. Dies hängt vor allem davon ab, wie empfindlich der Konsument auf diese Art von Verbindungen reagiert und wie viel Blüten er konsumiert. In seltenen Fällen wurde bei Personen, die einen einfachen CBD-Tee konsumierten, eine Wirkung festgestellt, die der von normalem Cannabis ähnelt.

Die Wirkung von CDB ist jedoch im Allgemeinen weit von der Wirkung gewöhnlicher Cannabisblüten entfernt. Die meisten Menschen beschreiben sie als ein entspanntes Gefühl, das sie nicht daran hindert, normal zu funktionieren, und ihnen hilft, einen klaren Kopf zu behalten. Im Gegenteil, es gibt Hinweise darauf, dass CBD manchen Menschen hilft, ihre Konzentrationsfähigkeit zu verbessern. Die Wirkung von CBD-Blüten kann leicht energetisierend oder beruhigend sein, je nachdem, welche Sorte du verwendest und wie dein Körper darauf reagiert.

Sind CBD-Blüten legal?

Wenn du gut aufgepasst hast, kennst du die Antwort bereits: Ja. CBD-Blüten sind in Frankreich und in der großen Mehrheit der europäischen Länder legal, solange ihr THC-Gehalt je nach Land 0,2 oder 0,3 % nicht übersteigt.

Doch selbst wenn du in einem Staat lebst, in dem CBD-Blüten legal sind, ist immer noch Vorsicht geboten. Wie oben beschrieben, sehen CBD-Blüten genauso aus und riechen genauso wie gewöhnliches Cannabis. Das bedeutet, dass die Polizei den Unterschied nicht erkennen kann, ohne einen Test durchzuführen. Sie kann daher dein legales Cannabis mit illegalem Cannabis verwechseln. Leider verfügt die Polizei nicht über die notwendige Testausrüstung.

Dies ist auch der Hauptgrund dafür, dass CBD-Blüten in Frankreich noch immer einen sehr unklaren Rechtsstatus haben. Zum Zeitpunkt des Schreibens dieser Zeilen sind die Blüten das einzige CBD-Produkt, das von der französischen Regierung noch nicht für den Verkauf zugelassen wurde. Frankreich allein kann jedoch kein Produkt verbieten, das bereits frei auf dem europäischen Markt zirkuliert, weshalb du deine CBD-Blüten immer noch im Tabakladen an der Ecke kaufen kannst.

Wie werden CBD-Blüten verwendet?

Es gibt verschiedene Methoden, CBD-Blüten zu verwenden. Die gängigsten sind folgende:

  • Sprühen CBD-Blüten: Ganz oder in der Regel fein gemahlen können sie verdampft werden, um alle Wirkstoffe zu extrahieren.
  • Rauchen : Wie gewöhnliches Cannabis können auch CBD-Blüten in einem Joint oder einer Pfeife geraucht werden.
  • Als Aufguss : Du kannst deine eigene Kräutermischung zum Aufbrühen herstellen, in die du CBD-Blüten einrührst.
  • In der Lebensmittelzubereitung : CBD-Blüten sind essbar und können in Zubereitungen wie Keksen, Kuchen und anderen Schokoladensorten gebacken werden.
accessoires für vaporizer

CBD-Blüten verdampfen oder rauchen: Wo liegt der Unterschied?

Verdampfen und Rauchen sind die beiden häufigsten Arten, Cannabidiol-Blüten zu konsumieren. Hier sind die wichtigsten Unterschiede zwischen diesen beiden Methoden:

  • Das Rauchen von CBD-Blüten erfolgt auf die gleiche Weise wie das Rauchen von Cannabis: in einem Joint oder einer Pfeife, mit oder ohne Tabak. Um CBD-Blüten zu verdampfen, brauchst du jedoch ein speziell dafür entwickeltes Gerät, nicht zu verwechseln mit einem Vaporizer, der für das Verdampfen von E-Liquids gedacht ist. Diese Kosten können sich jedoch schnell amortisieren, wenn du zum Beispiel aufhörst, Tabak zu kaufen.
  • Rauchen verbrennt das Pflanzenmaterial, während Verdampfen den Dampf aus dem Pflanzenmaterial extrahiert. Der Verdampfungsprozess erhitzt das Kraut bis zum Siedepunkt der verschiedenen chemischen Verbindungen (Cannabinoide, Terpene und Flavonoide), geht aber nicht bis zum Punkt der Verbrennung. Aus diesem Grund spricht man von Dampf und nicht von Rauch.
  • Obwohl CBD-Blüten keine schädlichen Substanzen wie Nikotin enthalten, entsteht bei der Verbrennung Rauch, der für deine Lunge niemals gesund ist. Außerdem ist ein großer Vorteil des Verdampfens von Blüten, dass du keine Substanzen einatmest, die bei der Verbrennung entstehen, wie z. B. Teer.
  • Außerdem ist der Dampf viel sanfter und angenehmer für die Kehle als der irritierende Rauch eines Joints. Ganz zu schweigen davon, dass man durch das Verbrennen und Hinzufügen von Tabak den Geschmack der Blume nicht so sehr genießen kann wie mit einem Vaporizer.
  • Beim Verdampfen entsteht kein Rauch, daher ist der Geruch viel geringer. Das Verdampfen von CBD-Blüten ist viel diskreter und durchdringt nicht das Gewebe, wie es der Rauch eines Joints tun kann, vor allem wegen des Tabaks, den man in der Mischung verwendet.

CBD-Blüten-Sorten: Sativa, Indica oder Hybrid?

Die Cannabispflanze wird in drei Arten unterteilt: Sativa, Indica und Ruderalis. Jede Art hat ihre eigene Blütezeit und ihre eigenen Merkmale.

Sativa-Cannabispflanzen sind höher, haben lange, dünne Blätter und wachsen in tropischem und subtropischem Klima. Eine Sativa-Blumensorte erzeugt normalerweise einen eher zerebralen Effekt, mit einer euphorischen und energetisierenden Seite aufgrund des niedrigen CBD-Gehalts und des hohen THC-Gehalts. Daher werden Sativa-Sorten in der Regel tagsüber konsumiert.

Indica-Cannabispflanzen sind kürzer, haben breitere Blätter und stammen ursprünglich vom indischen Subkontinent (daher der Name). Indica-Sorten sind bekannt für ihre beruhigende Wirkung aufgrund ihres hohen CBD-Gehalts und ihres niedrigen THC-Gehalts. Die Wirkung ist im Allgemeinen körperlicher und entspannender und daher eher für den Konsum am Abend geeignet.

Die Ruderalis ist eine viel seltenere Art, die in den kalten Klimazonen der nördlichen Hemisphäre wächst.

Die meisten Cannabissorten gehören jedoch nicht zu einer dieser Arten. Die große Mehrheit der heutigen Cannabissorten ist nämlich durch genetische Kreuzungen entstanden. Man spricht dann von HybridsorteDies ist oft eine Balance zwischen einer Sativa-Sorte mit hohem THC-Gehalt und einer Indica-Sorte mit höherem CDB-Gehalt.

Während diese Einteilung für eine gewöhnliche Cannabispflanze relevant sein mag, bedeutet sie nicht mehr viel, wenn es um CBD-Blüten geht. Tatsächlich werden heute viele bekannte Sorten als CBD-Versionen adaptiert, darunter auch Sativa-Klassiker mit sehr hohen THC-Werten, wie z. B. die berühmte Amnesia Haze. Eine Amnesia CBD wird gentechnisch so verändert, dass sie nicht mehr als 0,2 % THC enthält und legal vermarktet werden kann. Diese Klassifizierung hat nur für den Geschmack des Krauts einen wirklichen Wert, da das Terpen-Profil einer BlumeCannabis, CBD oder gewöhnliches Cannabis, bleibt in etwa gleich.

Cannabis Weibliche Blume Cannabinoides

CBD-Blume für Vaporizer

flasche-eliquide-cbd

E-Liquid mit CBD für E-Zigaretten

Vaporisieren und Verdampfen: Was ist der Unterschied?

Die E-Zigarette ist eine Alternative zum Rauchen, die sich immer mehr durchsetzt. Wie bei den Blumen gibt es heute eine ganze Reihe von E-Liquids zum Dampfen mit CBD. Aber Vorsicht: Auch wenn die beiden Begriffe ähnlich klingen, sollte man das Vaporisieren (Flüssigkeit) nicht mit dem Vaporisieren (Blume) verwechseln.

CBD-Blüten sind ein unverarbeitetes Naturprodukt aus der Cannabispflanze. Im Gegensatz zu Liquids, die größtenteils aus Propylenglykol und pflanzlichem Glyzerin bestehen und oftmals mit Aromen versetzt sind, wird die Blüte nicht extrahiert oder mit anderen Substanzen versetzt.

Da es sich bei E-Liquids um verarbeitete 100%-Produkte handelt, sind die angegebenen CBD-Werte andererseits in der Regel genauer als die Werte der Blüten, die von Kultur zu Kultur variieren können.

Kaufe deine Blumen bei einem zuverlässigen Verkäufer

Es ist sehr wichtig, nur hochwertige Blumen zu konsumieren, da dies auch die Qualität der Wirkung bestimmt. Es gibt viele Verkäufer auf dem Markt, aber nicht alle haben die gleiche Sorgfalt bei der Herstellung ihrer Produkte. Es ist daher sehr wichtig, sich an einen zuverlässigen Verkäufer zu wenden, der einen guten Ruf genießt.

Wende dich an einen transparenten Verkäufer, der die Ergebnisse der Tests seiner Produkte durch unabhängige Labore veröffentlicht.

Schließlich solltest du dich zuerst über den Verkäufer informieren, z. B. anhand von Nutzerbewertungen, die man im Internet finden kann.

Ähnliche Beiträge